Geschichte des Tabaks

Tabak ist ursprünglich nur auf dem amerikanischen Kontinent beheimatet. Die Tabak-Pflanze ist zwar nicht frosthart, kann aber durch ihr ausreichend schnelles Wachstum auch in Klimaten angebaut werden, in denen sie keine natürliche Verbreitung finden könnte.

Durch die Beschreibungen rauchender Indianer, die Kolumbus in seinen Bordtagebüchern festhielt, erfuhr die alte Welt erstmals vom Tabak und der Möglichkeit, diesen zu rauchen. Erste Importe nach Europa fanden rund dreißig Jahre nach seiner Entdeckung statt. Auch wenn bereits zum Anfang der Tabak als Genussmittel gehandelt wurde, stand doch eine medizinische Verwendung zu dieser Zeit noch im Vordergrund.

Bereits während dieser ersten Entdeckungsfahrten machten die Europäer Bekanntschaft mit den unterschiedlichen Möglichkeiten des Tabakkonsums, die bei den verschiedenen Stämmen der Ureinwohner Amerikas verbreitet waren.

Erst weit über 100 Jahre nach der Entdeckung des Tabaks war das Rauchen in Europa so weit etabliert, dass Tabak ein ökonomisch wichtiges Produkt wurde. Der Tabakexport stellte für die Kolonien in Amerika den wesentlichen Wirtschaftsfaktor dar, der ihr Fortbestehen ermöglichte.