Rauchen schadet den Atemwegen

Die schädigende Wirkung des Rauchens für die Atemwege spürt der Raucher am deutlichsten, auch wenn er dabei die Langzeitfolgen wie z.B. Lungenkrebs verdrängt. Das erhöhte Lungenkrebs-Risiko ist letztendlich auch nur abstrakt, eine vage Möglichkeit. Fotos von Raucherlungen, die die Veränderungen deutlich machen, die zu Lungenkrebs führen verdrängt der Raucher schnell. Aber über die konkreten, am eigenen Leib spürbaren Auswirkungen, macht sich der Raucher doch so seine Gedanken.

Wirkung des Rauchens auf die Atemwege

Viele der im Tabakrauch enthaltenen Schadstoffe setzen sich in der Lunge fest und führen zu den bekannten Symptomen:

  • Raucherhusten
  • Kurzatmigkeit
  • Anfälligkeit für Infektionen der Atemwege

Diese nicht zu leugnenden Symptome sind es oft, die den Raucher darüber nachdenken lassen, mit dem Rauchen aufzuhören. Über das Lungenkrebs-Risiko denkt er meist nur nach, wenn der Hustenreiz mal wieder nicht enden will.

Nichtraucher werden -
Vorteile für die Atemwege

Die positive Wirkung des Rauchstops für die Atemwege spürt der ehemalige Raucher besonders schnell. Bereits einige Tage nach dem der Raucher mit dem Rauchen aufgehört hat

  • lässt der Hustenreiz stark nach,
  • die Atmung verbessert sich
  • und damit die Sauerstoffversorgung der Muskulatur.

Die allgemeine Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit lässt den ehemaligen Raucher deutlich die Vorteile des Nichtrauchens für die Gesundheit spüren.