Rauchen schadet dem Herz- Kreislaufsystem

Die schädigende Wirkung des Rauchens für das Herz- Kreislaufsystem lässt sich anhand zweier Tatsachen leicht nachvollziehen. Zum einen wird die Herzfrequenz durch das Nikotin erhöht. Gleichzeitig verengen sich die Blutgefäße. Der Blutdruck steigt.

Auswirkung des Rauchens auf die Gefäße - Ein Experiment

Anschaulich lässt sich die Wirkung des Nikotinkonsums auf die Blutgefäße in einem kleinen Experiment für jeden nachvollziehen. Dazu wird die Temperatur der Fingerkuppen gemessen. Die erste Messung wird vor dem Anzünden der Zigarette durchgeführt. Bereits während des Rauchens fällt die Temperatur ab, da die Kapillargefäße sich zusammenziehen. Nach dem Nikotinkonsum dauert es eine ganze Weile, bis die Temperatur wieder den anfänglichen Wert erreicht.

Die bei andauerndem Nikotinkonsum dauerhaft werdende Verengung der Blutgefäße und die Ablagerung verschiedener Substanzen an den so entstandenen Engpässen kann unter anderem zu

  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • und Raucherbein

führen.

Die schädigende Wirkung des Rauchens macht sich aber bereits deutlich eher bemerkbar. Die Muskulatur wird durch die Wirkung des Tabaks auf die Gefäße nicht mehr ausreichend mit Blut und dadurch auch nicht mit dem für die Funktion notwendigen Sauerstoff versorgt. Die Muskeln schmerzen bei Bewegung.

Mit dem Rauchen aufhören -
Vorteile für das Herz- Kreislaufsystem

Die positive Wirkung des Rauchstops für das Herz- Kreislaufsystem zeigt sich besonders schnell. Bereits nach zwei Wochen nach dem Nichtraucher werden

  • normalisiert sich die Herzfrequenz
  • senkt sich der Blutdruck
  • steigt der Sauerstoffgehalt im Blut

und der ehemalige Raucher spürt die Vorteile für die Gesundheit.